1-16

Als Visionäre mit einer Leidenschaft für das Design stellen wir uns gegen die sterile Standardisierung von Möbeln, Formen und Gebäudestrukturen, die inspirationslos stets identische Räume schafft, das ästhetische Empfinden der Nutzer beeinträchtigt und auf dem Altar der Wettbewerbsfähigkeit die visuelle, ästhetische und emotionale Harmonie opfert, in jeder Hinsicht kreatives Denken und Phantasie unterbindend. Die Standardisierung schafft typische Verhaltensweisen und verwandelt den Menschen „Idee“ in einen Menschen „Zahnrad“, einen Mechanismus mit monolithischem Denken und Funktionieren.

Die Bildhauerei und alle anderen Künste sind in historischen Epochen kultureller Blütezeiten entstanden und die Konzepte Standardisierung und Replikation haben keinen Platz im Bereich der Originalkunstwerke.

Für uns ist jedes Projekt nicht nur eine Struktur aus verschiedenen Materialien, die nur bestimmte Funktionen für den Zweck erfüllt, zu dem sie erbaut wurde. Es ist etwas darüber hinausgehendes. Es ist wie ein Filmwerk oder ein Musikstück. Jeder Abschnitt, also jede organische Einheit birgt in sich Leben, Gedanken, Phantasie, Begeisterung, Mühe, Kreativität, die Freude der beteiligten Künstler, und die Vollendung dieser Komposition hat eine ideologische Identität, schafft Emotionen, visuelle Reize an die Nutzer und die Besucher des Objekts.

Oftmals stellt die architektonische Identität eines Gebäudes einen kulturellen Bezugspunkt des lokalen Sozialstruktur dar und hinterlässt starke Eindrücke bei den Besuchern. Dieser Ansatz führt uns zu unserem Schaffen.